Drucken

Soziales und Umwelt

Soziales und Umwelt

Soziale Nachhaltigkeit
Sind Ihnen die Versandkosten zu hoch?
Versandkosten resultieren aus der Arbeit verschiedene Berufsgruppen, wie Kraftfahrer, Austräger sowie aus Fahrzeugbeschaffungskosten, Fahrzeugunterhaltungskosten wie Diesel, Öl, Reparaturen) Versicherungen, Berufsgenossenschaftsbeiträgen, gesundheitliche Fürsorge für Mitarbeiter und es ließen sich wohl noch viele weitere aufzählen. Im Zeitalter von "Großkonzernen", die bald die Märkte bestimmen, ist man es gewohnt, Waren zum Teil "versandkostenfrei" zu bekommen. Der so genannte "kostenlose Versand" ist natürlich anderswo hineinkalkuliert oder in anderen Disziplinen, wie Personalkosten herauskalkuliert. So bekommen Mitarbeiter/innen in diesem Bereich oft Hungerlöhne. Meist sind es Subunternehmer, die gerade so überleben können. wenn überhaupt. Krankheit, Urlaub, Altersvorsorge, Arbeitsrecht sind häufig Fehlanzeige. Der Kostendruck hat eben dazu geführt. Sicher, wir als Kunden haben dies natürlich nicht gewollt. Dennoch unterstützen wir mit unseren Einkäufen auch diese Trends, oder eben auch nicht.

Ich will hier nicht zu weit ausschweifen. Es soll nur gesagt werden, dass man darüber auch einmal nachdenken sollte, wenn es immer nur darum geht, mehr für weniger zu bekommen. Ich weiß, die "Großen" machen es so vor. Aber hieran kann ich leider allein nichts ändern.

Insbesondere für das Gefahrgut in Kleinmengen ("B"-Produkte) sind die Preise in einigen Bereichen "gepfeffert". Leider muss auch ich diese zahlen. Und wenn Sie schon mal angefragt haben, was ein Gefahrgut LQ Paket Sie privat im Versand kosten würde, wissen Sie sofort, was ich meine. Auch die anderen Versandpreise müssen Sie am Schalter direkt teurer bezahlen.


Steuerparadiese - aber nur für die "Großen":

Ich will nicht jammern, aber es gibt laut Presseverlautbarung viele große Unternehmen, die im Gegensatz zu mir keine Steuern zahlen und sich mit "legalen Tricks" in Steueroasen zurückziehen und trotzdem Ihren Umsatz in Deutschland machen. Ich kann dem leider nicht Paroli bieten, aber dafür bin ich als unabhängiger Einzelunternehmer und nicht monopolistisch aufgestellt. Gierige, die ausbeutend arbeiten
und mit Ihren Preisen die kleinen Unternehmer gnadenlos aus dem Markt drängen, arbeiten offenbar daran, das Monopol zu haben und dann die Preise diktieren zu können. Zumindest sieht es so aus.

Soziale Nachhaltigkeit ist da bei mir höher angesiedelt.

Trotzdem verstehe ich natürlich, dass Sie die Waren so günstig wie möglich bekommen möchten. Dennoch sollte man die Hintergründe bedenken und mit ein bisschen sozialem Gewissen einkaufen, soweit es noch geht. Ich weiß auch, dass viele Menschen, gerade auch aufgrund dieser Entwicklungen wenig Geld haben. Dem versuche ich mit moderaten Preisen gerecht zu werden, soweit es mir überhaupt möglich ist.


Umweltschutz:

Ich zahle für jedes Paket einen Zuschlag, damit die Ware "klimaneutral" an Sie versendet wird. DHL, einer meiner Vertragspartner, fährt das Produkt gogreen:
Dort wird versucht den Co2 Ausstoß zu reduzieren durch: Flottenoptimierung, Gebäudeoptimierung, Netzwerkoptimierung und weitere Umwelteinflüsse. Eine Übersicht und ein gutes Video finden Sie hier:
http://www.dpdhl.com/de/verantwortung/umweltschutz.html

Verpackung:

Ich selbst versuche, ein Gleichgewicht zwischen nötiger und notwendiger Verpackung herzustellen. Gerade empfindliche Artikel müssen jedoch, gerade wenn es sich um Gefahrgut LQ handelt, entsprechend sicher eingepackt werden. Gern nehme ich daher auch gebrauchte Kartons, um nicht unnötig Müll zu produzieren, auch wenn einer meint, dass diese nicht "gut aussieht". Wichtig finde ich, dass es sicher ankommt.